owk-ladenburg - OWK-Ladenburg wir wissen wo´s lang geht!
Mittwoch, 13. Dezember 2017
40 - Erdbachschwinde und Weihnachtsmarkt in Michelstadt
Ein trüber Herbsttag, 12 Wanderinnen und  6 Wanderer trafen sich am Bahnhof ein. Über Heidelberg und Eberbach ging es nach Erbach. Durch das fürstliche Schloss mit dem malerischen, aber unter der Woche geschlossenen Weihnachtsmarkt ging es die Treppenstraße hinauf am Friedhof vorbei nach Dorf Erbach an den Erdbach.
Nach 500 Metern erreichten wir die Erdbachschwinde. Der komplette Bach versinkt hier im Kalkstein in einen Höhlensystem und kommt nach ca. 8 Stunden in Stockheim wieder zu Tage.
Über den Buckel ging es durch Stockheim nach Michelstadt in den „Grünen Baum“ zur Mittagseinkehr.
Leider begann es nun zu regnen.
Der Besuch des schönen Weihnachtsmarktes war dann recht feucht, aber es gab auch ein paar schöne Cafés.
Trotz Regen ein gelungener Abschluss eines erfolgreichen Wanderjahres.
















-------------------------------------------
Mittwoch, 06. Dezember 2017
39 - Weihnachtsessen im Schwabenheimer Hof

Zum traditionellen Weihnachtessen im Schwabenheimer Hof trafen sich 28 Wanderinnen/Wanderer zum Fußmarsch den Neckar entlang. Unterwegs war eine Treibjagd am Neckarufer und auf der Insel im Gange. Inzwischen hat der Fahrdienst die Senioren zum „Anker“ gefahren. Mit 64 Teilnehmern war der von Magda Faller wie alljährlich weihnachtlich dekoriere Saal gut gefüllt.
Es gab das klassische Weihnachtsessen: Rindfleisch, Fleeschknepp und Meerrettich.
Nach dem Essen gab es noch besinnliche und auch lustige Weihnachtliche Gedichte zu hören.
Ein schöner Ausklang eines erfolgreichen, harmonischen Wanderjahres 2017.













------------------------------------------
Mittwoch, 29. November 2017
38 - Mannheimer Waldpark

Nach kräftigem Regen in der Nacht hat es pünktlich zur Abfahrt aufgehört. 16 Wanderinnen und 4 Wanderer trafen sich am Bahnhof. Mit dem Zug ging es nach Mannheim. Vom Ausgang Lindenhof war es nur ein kurzer Weg hinab an den Rhein.
Das blaue „R“, der Rheinauenweg, führte uns vorbei an der „Stephanie“ in den Waldpark.
Durch schönen herbstlichen Wald, die Sonne kam sogar hervor ging es zur Silberpappel
und zur Mittagseinkehr ins „Estragon“ auf dem Rheindamm.
Mit der 3 ging es von der Rheingoldhalle zurück.
7 tapfere besuchten noch die heute eröffneten Mannheimer Weihnachtsmärke.


























------------------------------------------
Mittwoch, 15. November 2017
37 - Freinsheim
Bei kaltem und nebeligem Wetter fuhren 20 Wanderinnen und 2 Wanderer über Frankenthal nach Herxheim am Berg. Trotz dem Versprechen des VRN-Fahrplanes von einem gesicherten Anschluss, fuhr und der Zug Richtung Freinsheim vor der Nase weg!
Die Stunde in Bahnhof wurde als Kaffeepause genutzt, und es kam zwischenzeitlich die Sonne heraus.
Während der Fahrt sind wir wieder in den Nebel geraten.
Von Herxheim am Berg ging es durch die Weinberge zum Oschelskopf. Der monumentaler „Oschelskopf“ erinnert an die Rebflurbereinigung von 2003. Dort gab es eine 1. Weinprobe, die Sonne kam hervor, es wurde richtig schön. Über einen alten Kastanienhain ging es zum „Schwarzen Kreuz“ mit einer gerade beginnenden Rebflurbereinigung. Über den Friedhof mit den Resten (Turm) einer mittelalterlichen Kapelle ging es hinunter nach Freinsheim in den „Kühlen Grund“ zur Mittagseinkehr. Er hat allgemein sehr gut gefallen.
Nach dem Essen ging es zu einer Besichtigung von Barockgarten, Apothekergarten und Stadtmauer.
Vom Bahnhof ging es wieder nach Hause.










------------------------------------------

Sonntag, 05. November2017
36 - Maudacher Bruch
Bei Dauerregen fuhren 10 Wanderinnen und 4 Wanderer nach LU-Oggersheim. Durch die Neugärten ging es unter der Autobahn hindurch in den Maudacher Bruch.
Eine 900 v. Ch. trockengefalle Rheinschlinge. Eine bis zu 2m mächtige Torfschicht wurde im 19. Jahrhundert abgebaut.
Heute wird das Bruch wieder bewässert, so dass sich ein herrlicher Auenwald gebildet hat.
Nach dem Essen beim TV-Maudach ging es bei etwas besserem Wetter, der Regen hatte aufgehört, über den Michaelsberg, eine 32m hohe Weltkriegsschutthalde mit einer Höhe von 125m und einer herrlichen Aussicht zurück nach Oggersheim.


















-






------------------------------------------
Mittwoch, 01. November 2017
35 - Kröckelbach
Trotz oder wegen des Feiertages trafen sich  24 Wanderinnen und 7 Wanderer bei herrlichstem Herbstwetter zur Fahrt nach Hammelbach.
Über die Wasserscheide ging es auf dem Klangweg nach Kröckelbach hinab.
Auf dem visasvis  gelegenen Trommrücken sah man die gerade entstehenden Windkraftanlagen die durch überwiegende Proteste entstehen.
In der Waldeslust trafen wir auf 6 Senioren die den herrlichen Tag nutzten und anschließend nach Grasellenbach zum Kaffeetrinken fuhren. Wir machten uns nach dem Essen auf den Weg nach Fürth zur Heimfahrt.










------------------------------------------
Sonntag, 22. Oktober 2017
34 - Neckargemünd - Leimen
Am Bahnhof Neckargemünd führte Arno und Ingrid Müller die Gruppe
von 12 Wanderer zunächst steil hinauf zum Melacpass (Bild 1 und 2).

















Auf dem Sinnenpfad konnte man sich von der Anstrengung erholen (Bild 3).
Bei idealem Wanderwetter ging es auf meist flachen Wegen durch
den Herbstwald (Bild 4) an Waldhilsbach und Gaiberg vorbei nach Leimen.










------------------------------------------

Sonntag, 08. Oktober 2017
33 - Durch das Mausbachtal

Bei ganz trüben Wetter fuhren sich 6 Wanderinnen und 3 Wanderer „Langen Kirschbaum“.
Dort ging es im Nebel Richtung  „Weißer Stein“, den wir aber rechts liegen ließen. Unterwegs kreuzten wir mehrfach die Laufstrecke für den Trail-Marathon- . Vom Stickelsplatz ging, es ein Stück auf der Laufstrecke, den Mausbachfußweg hinab zur Mausbachquelle und weiter über die Mausbachwiese vorbei am Mausbachstollen einen altem Manganerzstollen der 1890 bis 1919 in Betrieb war. Nach der Einkehr im Klosterhof kam für einen Moment die Sonne heraus.
Über den Haarlass und den Russenstein, einem Gedenkstein für einen ertrunkenen russischen Pferdeknecht, ging es zum Leinpfad und am Neckar entlang zur Straßenbahn nach Schriesheim. Während wir dort auf den Bus nach Ladenburg warteten begann es zu regnen, trotz Nebel war es eine schöne herbstliche Wanderung.

------------------------------------------

Mittwoch, 04. Oktober 2017
31 - Riedwanderung
  Am Bahnhof Ladenburg trafen sich 17 Wanderinnen und 3 Wanderer zur  Fahrt über Bensheim nach Riedrode. Die vielbefahrene B44 war erst in Bürstadt zu überqueren, aber dann ging es durch den herrlichen herbstlichen Wald zum Boxheimer Hof zur Mittagseinkehr in der Waldschänke.

Vorbei an der Wendelinuskapelle aus dem Jahre 1815 ging es im Wald hinter der Gärtnersiedlung mit imposanten 80.000 m Gewächshäusern vorbei durch Spargel. und Kräuterfelder zum Lamperheimer Bahnhof.







Eine ½ Stunde Wartezeit überforderte die Möbilierung des Bahnhofs








------------------------------------------

Sonntag, 20. September 2017
30 - Radwanderung. Heidelberg Botanischer Garten

13 Radler trafen sich um 14 Uhr am Ladenburger Wasserturm, bei herrlichem Sonnenschein. Es ging am Neckar entlang, am Schwabenheimer Hof vorbei. Auf der Gemarkung Dossenheim stieß Gerlinde, die 14. Radlerin dazu.
Weiter ging es am Zoo und an den Kliniken vorbei und zum Botanischen Garten.
Dieser ist recht hübsch. Er hatte schon sein Herbstkleid angelegt. Wir bummelten durch den Garten und erfreuten uns an den teils exotischen Pflanzen und Bäumen.
Weiter ging es ins Handschuheimer Feld zur „Züchter  Klause“ .in der wir uns erst einmal stärkten. 13.30 Uhr war dann Aufbruch.
Einige fuhren nach Ladenburg zurück, andere fuhren noch zum Kaffeetrinken auf den Reisinger-Hof.



















------------------------------------------
Mittwoch, 20. September 2017
29 - Kreiswald

Am Bahnhof Ladenburg trafen sich 21 Wanderinnen und 4 Wanderer zur  Fahrt nach Heppenheim und weiter zur Guldenklinger Höhe.
Kaum aus dem Bus ausgestiegen begann es zu regnen, hörte aber gleich wieder auf und bald kam die Sonne heraus.
An der „Waldesruhe“ gab es einen Geburtstagsschnaps. Um den Steigkopf und Salzkopf herum ging es mit nur leichten Steigungen nach Kreiswald zur Mittagseinkehr.
Imposant waren die „Wollsäcke“ am Wegesrand, die den kristallinen Odenwald auszeichnen.
Den Rückweg  nahmen wir über Mitlechtern.
Am Waldrand  gab es noch einen herrlichen Blick ins Weschnitztal und über den Trommrücken von Mitlechtern brachte uns der Bus wieder nach Heppenheim zum Bahnhof.
 


 
 
 
 
 

 




------------------------------------------

Samstag, 16. September 2017
28 - Lambrecht – Silbertal - Gimmeldingen
Nach der Sommerpause  trafen sich 6 Wanderinnen und 4 Wanderer zur Fahrt nach Lambrecht. Vom Bahnhof ging es die Sommerbergstraße hinauf an der Joppenholzquelle vorbei zum Ritterstein Nr 258: „Alte Straße, Zollstation und Schanze 1794“ . Vom Pass hinunter waren es nur einige Schritte zum „Forsthaus Silbertal“.
Nach dem vorzüglichen Mittagessen ging es durch das Benjental vorbei am „Forsthaus Looganlage“ und den verfallenen Mühlen – Obere Mühle, untere Mühle, Platzsche Mühle, Wappenschmiede, Neumühle und Holzmühle - nach Gimmeldingen.
An der Bushaltestelle kam dann noch ein Regenschauer, der aber den herrlichen Tag nicht mehr verdrießen konnte.
 




















------------------------------------------
Mittwoch, 06. September 2017
27 - Wilhelmsfeld - Peterstal

Nach der Sommerpause, die für einige noch nicht zu Ende ist, trafen sich 17 Wanderinnen
und 1 Wanderer zur Fahrt nach Wilhelmsfeld.
Über den Philosophenweg ging es in mäßiger Steigung zum Holzapfelbaum.
Über den Prinzensitz und die Sitzbuche, ging es weiter nach Peterstal. Bis auf den etwas steilen, wenig kniefreundlichen Abstieg eine gemütliche Wanderung zur Mittagseinkehr im „Grünen Baum“.
Mit der Bushaltestelle vor der Tür ging es mit der „34“ durch das herrliche Neckartal zum Bismarckplatz und mit der Bahn Nr. 5 und
Bus Nr. 628“ über Schriesheim zurück.
 
 
 
-------------------------------------------
Sonntag, 30. Juli 2017
26 - Johanniskreuz - Elmstein
Zur letzen Wanderung vor der Sommerpause  trafen sich 8 Wanderinnen und 3 Wanderer zur Fahrt zum Johanniskreuz. Nach einer kleinen Runde zum etwas versteckten Johanniskreuz ging es über die Hindenburgkiefer und den Ritterstein Nr 61 „Schanze 1794“ etwas abenteuerlich hinunter ins Erlenbachtal. Vorbei an alten Triftanlagen auf denen die Vorderpfalz mit Brennholz versorgt wurde ging es weiter nach Speyerbach. Neben der Speyebachquelle gab es eine Mittagsrast aus dem Rucksack.
Pünktlich nach der Wettervorhersage kam auch der Regen hinzu. Gestärkt ging es weiter entlang des Speyerbaches Richtung Elmstein, das wir nach einem Schwenk über den „Ehrenfelsen“ erreichten. Inzwischen kam auch die Sonne wieder heraus. In der „Linde“ gab es dann noch etwas zu Essen bevor wir mit Bus und Bahn die Heimreise antraten.
 









------------------------------------------
Mittwoch, 26. Juli 2017
25 - Krebsbachtalbahn und 5 Mühlental
Bei ganz trübem Wetter, trafen sich 20 Wanderinnen/Wanderer am Bahnhof. Über Heidelberg ging es mit der S51 nach Neckarbischofsheim. Dort stiegen wir in den „Roten Flitzer“ der Krebsbachtalbahn und genossen die gemütlich ratternde Fahrt mit dem historischen Triebwagen nach Siegelsbach. Durch den Ort ging es hinab ins „5-Mühlental“ wo wir 2 ½ Mühlen sehen konnten. Sehr schön vor allem die Gartenanlage  ist die Sommersmühle. Weiter ging es zur Mühlenschenke zur Einkehr. Obwohl nach den Essen die Sonne herauskam, fing es nach der ersten Kurve wieder zu regnen an. Weiter am Mühlbach entlang ging es nach Neckarmühlbach, vorbei unter der Burg Guttenberg an den Neckar. Der Leinpfad zur Neckarschleuse war recht abenteuerlich, und außer Trittspuren nicht existent.
Mit der Bahn ging es zurück.

 












------------------------------------------

Mittwoch, 12. Juli 2017
24 - Auf den Spuren der Römer 2
13 Wanderinnen und 3 Wanderer trafen sich zur Wanderung auf einem Teilstück des HW34.
Der planmäßige Führer, Wegewart Peter Wiese musste wegen Krankheit passen und übergab den Wanderplan an der Bushaltestelle an Brigitte Loudovici.
Mit dem Bus ging es von Ladenburg mit einem Umstieg in Wilhelmsfeld bis zur Halte Stelle „Langer Kirschbaum“ Hier startete die Gruppe in Richtung „Weißer Stein“. Nach einer kleinen Rast, ging es dann den HW 34 in Richtung Schriesheim bergab. Der Weg hatte einige schmale und recht unwegsame Stellen. Es verlange von allen Teilnehmern einiges an Trittfestigkeit. Mit einem wunderschönen Blick auf Schriesheim wurde die Gruppe, wenn auch bei leichtem Regen, belohnt.

Oberhalb der Strahlenburg kam Peter Wiese der Gruppe entgegen und begleitete sie zum Abschluss im „Weißen Lamm“ in Schriesheim.
 













------------------------------------------
Mittwoch,  28. Juni 2017
23 - Hirschhorn
Trotz regnerischem Wetter trafen sin 18 Wanderinnen und 2 Wanderer zur Fahrt nach Neckarhausen. Durch Oberleitungsprobleme gab es eine Verspätung von 25 Minuten. In Neckarhausen setze uns der Fährmann über zum Neckarhäuser Hof. Dann ging es Neckaraufwärts. Zahlreiche Radfahrer und der wieder einsetzende Regen störten nur wenig.
In der  „Goldenen Pfanne“ wurden wir herzlich empfangen, das Essen war ausgezeichnet.
Erholt und gestärkt ging es bei Sonnenschein zur Ersheimer Kapelle, die älteste Kirche des Neckartales.
Eine erste Kirche stammt wohl aus dem 8 oder 9 Jahrhundert, die ältesten heutigen Teile aus dem 14 Jahrhundert.

 Über die Schleuse und durch die sehens­werte Altstadt ging es zum Bahnhof
 
 















------------------------------------------
Sonntag, 25. Juni 2017
22 - Ebersbacher Felsenmeer

Eine kleine Gruppe von 4 Wanderinnen und 2 Wanderern fuhr bei schönem, nicht zu heißem Wetter über Heidelberg nach Eberbach und mit dem Bus bis Schönnen.
In stetiger Steigung ging durch herrlichen Wald zum Bullauer Bild, einem Bildstock aus dem Jahre 1561, der Jahrhunderte in einer Buche eingewachsen war, auf über 500m Höhe.
Dort trafen wir eine Gruppe Kinder vom nahen Campingplatz auf der Schatzsuche. Weiter ging es nach Bullau zur Mittagseinkehr.
Der Rückweg führe auf dem Nibelungensteig durch das imposante Ebersberger Felsenmeer unter dem Himbächelviadukt aus den Jahre 1881 hindurch nach Hetzbach.
Dort hetzten wir vergebens hinter dem Bus her. Dafür konnten wir eine Stunde später mit die VIA-Bahn die Heimreise antreten.
Ein schöner Tag wurde auch nicht durch einige Regentropfen geschmälert.
 












------------------------------------------
Mittwoch, 14. Juni 2017
21 - LGS in Bad Herrenalb
Bei schönem Sommerwetter, trafen sich 28 Wanderinnen/Wanderer, darunter auch einige für die die Mittwochstouren zu anstrengend sind am Bahnhof zur Fahrt mit dem BW-Ticket nach Bad Herrenalb.
Trotz der Wartezeit kurz vor Heidelberg um einen IC vorbeizulassen klappte der Anschluss! In Karlsruhe der Umstieg in die Albtalbahn.
In 2 Stunden waren wir richtig im Schwarzwald.
Das Gartenschaugelände direkt am Bahnhof. In kleinen Gruppen bummelten wir durch
die 3 Geländeteile.
Um 14 Uhr gab es im alten Kloster eine Führung die eine ¾ Stunde dauerte und interessante Informationen über Entstehung der Klöster in Herralb und Frauenalb gab. Gegen 16 Uhr traten wir nach einem schönen Tag zufrieden die Heimreise an.
Im nächsten Jahr werden wir dort eine Wanderung an einem Sonntag  einplanen!













------------------------------------------

Mittwoch, 31.Mai 2017
20 - Köpfel und Philosofenweg
Bei schönem Sommerwetter, fuhren wir über Schriesheim mit der „5“ zum Bismarck-Platz. Der Bus 34 zum Köpfel wird  auch von Schülern genutzt. Nachdem ein Teil der 24 Wanderer im vollbesetzten Bus war, fuhr dieser ab. Die Fahrkarten und  übrigen Teilnehmer kamen nach einer halben Stunde mit dem nächsten Bus.
Diese Zeit wurde für eine Toilettenpause im Hallenbad am Köpfel oder Kartenstudium oder die Aussicht aufs Schloss genutzt.

Vollzählig ging es durch den Wald und über den Philosophenweg nach Heidelberg.  

 Es war eine sehr schöne Tour.

Einkehr war bei "Da Mario".




























------------------------------------------
Sonntag, 28. Mai 2017
19 - Rund ums Kallstadter Tal
Die Tour führte vom Bahnhof Birkenau über die Eichenhöhe und über den Schubertstein Richtung Götzenstein, mit schönen Ausblicken auf Birkenau und den umliegenden Odenwald.
Bei hochsommerlichen Touren war die Einkehr auf dem Lindenhof in Rohrbach sehr willkommen.


Weiter ging es über hügelige Landschaften und Felder über das Franzosenkreuz nach Birkenau. 









------------------------------------------

Mittwoch, 17.Mai 2017
18 - Abends durch den Mannheimer Jungbusch
Es war ein sehr schöner Abend. 27 Wanderer haben daran teilgenommen.
"Mitten im Jungbusch"
Blick auf ein wunderschön restauriertes altes  Haus.

Die Teilnehmer durften den edlen Eingang und den zauberhaft angelegten Garten besichtigen, in dem es noch ein Klosett aus vergangenen Zeiten gibt.
Es war einer der Höhepunkte der Führung durch den Mannheimer Jungbusch.





























------------------------------------------
Sonntag, 07. Mai 2017
17 - Im Gorxheimer Tal

5 Wanderinnen und 1 Wanderer fuhren nach Trösel, wo sie von Ursula Prien an der Bushaltestelle empfangen wurden. Es ging bergan zu Ihrem Haus. Dort gab es einen Sektempfang und kleine Leckereien.
Danach begann der Aufsteig zum Reichelsberg (419m) um nach Löhrbach wieder abzusteigen und den Gegenhang zu erklimmen, um unsere Mittagsrast „Zum Krug“ von oben anzusteuern.

Nach den Essen ging es hinauf zum Sühnekreuz und wieder ins Gorxheimer Tal. In der Fattoria haben wir dann auf den Bus nach Weinheim gewartet.
Es war kein schönes Wetter, aber eine sehr schöne harmonische Wanderung.
 
 
 










------------------------------------------

Mittwoch, 03. Mai 2017
16 - Rund um den Eiswoog
Bei überraschend guten Wetter, trafen sich 20 Wanderinnen und 5 Wanderer am Bahnhof in Ladenburg. Unser Zug nach Mannheim hat 15 Minuten Verspätung, das wird nicht mit dem Anschluß in die Pfalz. 
Der spontane Einstieg in den Zug nach Heidelberg hat unseren Anschluß in Neu-Edingen ermöglicht. Beim Ausstieg in Ramsen Eiswoog kam die Sonne heraus. Nach einem kurzen Blick vom Aussichtspunkt am Eiswoog-Viadukt nahmen wir die Rampe zum Parkplatz und den Aufstieg zum gegenüberliegenden Brückenkopf in Angriff. Der Blick von hier auf den Eiswoog und die Staumauer war noch überwältigender als der erste.
Nun ging es wieder hinunter an den See. Die Zuflüsse Hollerbach und Habersbach haben wir weitläufig umgangen um am Märzbachweiher die Eis aufwärts zu Quelle zu gehen. Der Zuweg zu Quelle mit dem Ritterstein Nr. 287 war ein 200m langer zugewachsener und selten begangener Weg, den leider nicht
alle in Angriff nahmen.
Zurück ging es zur „Forelle“ zur Mittagseinkehr und anschließend zum Bahnhof.


 
 











------------------------------------------
Sonntag, 06. Mai 2017
15- Osthofen - Guntersblum
Bei schönem Wetter trafen sich am Bahnhof Ladenburg 19 Wanderinnen und Wanderer für die Fahrt nach Rheinhessen. In Frankenthal stiegen unsere Führer Arno und Ingrid Müller zu und es ging bis Osthofen.
Auf dem Rheinterrassenweg ging es nach Bechtheim und weiter Richtung Mettenheim. Eine 7er Gruppe ging unter der Führung von Ingrid zum Bahnhof Mettenheim um nach Alsheim den Zug zu nehmen, die größere Gruppe führte Arno durch einen der zahlreichen, sehenswerten Hohlwege und vorbei am Weißmühlbrunnen nach Alsheim.
In der Stadt Columbus gab es zu Essen, einen Eintrag ins Gästebuch und ein Foto durch den Wirt.

Gemeinsam ging es nach Guntersblum, wo wir bis zur Rückfahrt den Mittelaltermarkt besuchten.





















------------------------------------------
Mittwoch, 19. April 2017
13 - Birkenauer Sonnenuhren

Bei typischem Aprilwetter, die Abfahrt in Ladenburg war verregnet, trafen sich doch 20 Teilnehmer zur Fahrt nach Birkenau.
In Weinheim fuhr uns der Odenwald-Express vor der Nase weg. Die halbe Stunde Wartezeit wurde durch die Bäckerei im Weinheimer Bahnhof versüßt.
Vom Bahnhof Birkenau ging es zur Obergasse mit dem „Alten Rathaus“ Neben einer Elle an der Türe ziert ein Pranger die Fassade des 1555 gebauten Fachwerkhauses.
Weiter ging es zur Brückenstaße mit der Uhr der HEAG an einem alten Schalthaus.







An der Tuchbleiche entlang mit der Sonnenuhren -Schule ging es bis zum Penny in der Weinheimer Straße mit einer sehr spartanische Sonnenuhr.
Die Hauptstraße ging es talaufwärts bis zur Goethestraße. Dort  angekommen lag unsere Zählung bei 19 Uhren, von denen manche sogar gingen weil die Sonne sich doch mal sehen ließ.
Hinter der Gemeindeverwaltung mit einigen historischen Sandsteinuhren ging es über die Weschnitz und durch die Ring und Zimmerstrasse zum Ehrenmal am Juliusbrunnen.
Die dort installierte Präzisionsuhr zeigte 11:50, Zeit zum Mittagessen im „Engel“.

Nach den Essen war es nur ein kurzer Weg über den Alten Friedhof mit einem Gräberfeld mit Sonnenuhr zum Bahnhof.
Unsere Zählung endete bei 29 Sonnenuhren.











------------------------------------------

Sonntag, 09. April 2017
12 - Start zur 1. Etappe auf dem HW34

Wir hatten einen schönen Wandertag auf dem HW34 mit vielen neuen Eindrücken
und freuen uns schon auf die nächste Etappe.
 
 
























-------------------------------------------

Mittwoch, 05. April 2017
11 - Blütenweg: Laudenbach - Heppenheim
21 Wanderinnen und 5 Wanderer trafen sich sonnigem Wetter am Bahnhof zur Wanderung. Mit dem Zug ging es nach Laudenbach. 
Dort begann die Wanderung durch den Ort vorbei an der Evangelischen Kirche, sie wurde von 1639 bis 1935 als Simultankirche genutzt. Hinter der Kirche begann der Anstieg zum Blütenweg den wir bald erreichten. Bei einem alten Steinbruch ging es dann nach einer Probe des „Laudenbacher Sonnberg“ weiter zur Landesgrenze am Laudenbach.
Auf dem Eckweg und dem Weinlagenweg ging es dann auf Heppenheimer Gemarkung weiter mit schönem Blick auf die Starkenburg und einer weiteren Weinprobe vom „Heppenheimer Eckweg“ bis in die Altstadt.
Am „Großen Markt“ mit herrlicher Fachwerkkulisse war unsere Einkehr im „Filou“.


Nach dem Essen warfen wir noch einen Blick in den „Heppenheimer Dom“, die katholische Pfarrkirche St. Peter.
Die Laternen mit Hessischen Sagen und Märchen machen Neugierig auf eine Führung am Abend bei Beleuchtung.
Durch die Altstadt und die Fußgängerzone hinab ging es zum Bahnhof.
 
 














-------------------------------------------

Sonntag, 02. April 2017
10 - Drei Eichen - Leimen

11 Wanderinnen und 7 Wanderer!! trafen sich bei regnerischen Wetter zur Wanderung.
Mit dem Bus ging es von Heidelberg hinauf zu den „Drei Eichen“. Dort mit 469m am höchsten Punkt der heutigen Wanderung hörte der Regen bald auf und zunächst zaghaft kam die Sonne heraus.
Entlang des Wieslocher Weges ging es vorbei an Waidhaus und Hirschplatte bis kurz vor Lingental.


Bald erreichten wir zu die Reste einer fast 300 Jahre alten Eiche, die "Verlobungseiche" genannt wird. Aus Stabilitätsgründen muste diese vor einigen Jahren gefällt werden, hatte aber mit 30m Höhe und 5m Stammumfang recht stattliche Abmessungen. Im Jahre 2015 wurde eine neue Eiche an einem neuen Platz gepflanzt.


Weiter ging es bergab und durch die Steige nach Leimen zum Griechen „Dioni“. Nach einer gemütlichen Einkehr lag die Straßenbahnhaltestelle für die Rückfahrt gleich um die Ecke.


Die Wartezeit im Schriesheim auf den Bus nach Ladenburg verkürzte ein Besuch in der Eisdiele.
 
------------------------------------------
 
Mittwoch, 22. März 2017
09 - Rhodt unter Rietburg

Eine Rekordbeteiligung von 30 Wanderinnen
und 4 Wanderern fanden sich zur angekündigten Mandelblütenwanderung am Bahnhof Ladenburg ein.
Über Mannheim und Neustadt ging es nach Edesheim. Durch schmale Gassen ging es zur Hochgasse und über den Madonnenberg mit zwei Weinproben Richtung Weyher bis zum 5-Wunden Kreuz.
Von dort nach Rhodt in den „Alten Kastanienhof“ zur Mittagsrast.
Der Kastaniensaumagen war eine der beliebtesten Speisen. Der Rückweg ging die Theresienstrasse in die Ortsmitte und dann durch Weinberge nach Edenkoben. Dort ging es am Denkmal Ludwig I vorbei über Rentamt-Pädel und Gottesacker-Pädel durch den Weinberg mitten in Edenkoben zum Bahnhof. Obwohl sich die Mandelblüte dort, im Gegensatz zu Gimmeldingen, noch sehr zurückhielt war es eine tolle Wanderung.
 
















------------------------------------------

Sonntag, 12. März 2017
08 - Durch die Oftersheimer Dünen
15 Wanderinnen und 5 Wanderer fanden sich bei herrlichem Wanderwetter nach und nach auf der Bus- und Straßenbahnfahrt zusammen und fuhren gemeinsam von Heidelberg nach Oftersheim. 

Dort ging es durch das Naturschutzgebiet „Oftersheimer Dünen“. Diese sind vor 8.000-10.000 Jahren durch eiszeitliche Sand und Schotterablagerungen entstanden und gehören zu den höchsten Dünen Baden-Württembergs und sind durch einen Lehrpfad erläutert.
Um den Golfplatz Rheinland herum ging es ins Golfhotel zur Mittagsrast.
 
Nach dem Essen ging es wieder zurück und diesmal mit dem Zug von Heidelberg nach Ladenburg.
















------------------------------------------

Mittwoch, 08. März 2017
07 - Waidsee
15 Wanderinnen und 6 Wanderer trafen sich am Bahnhof Ladenburg zur Fahrt nach Lützelsachsen. Bei trübem, aber (noch) trockenem Wetter ging es durch die Weinheimer Siedlung Waid am Miramar mit seinen imposanten Rutschanlagen vorbei an den Waidsee. Dort erklärte der Wanderführer Peter Wiese die Anwesenheit und Funktion der PELIKANE.
Weiter ging es unter der A5 hindurch durch den Heddesheimer Ortsteil Muckensturm am Golfpatz entlang zu unserer Mittagseinkehr in der Schmuckerbräu-Stube.





Nach dem Essen setzte ein leichter Regen ein, der uns bewog die weitere Tour abzusagen und direkt zur Bushaltestelle zu gehen. Aber, neben dem Regen erwischte uns auf freiem Feld ein kräftiger Wind, dem die Regenschirme nicht viel entgegensetzen konnten.











------------------------------------------

Mittwoch, 22. Februar 2017
06 - Zum Heringsessen im Würzburger Hof
Aschermittwoch ist zwar erst nächste Woche aber 23 Wanderinnen und 4 Wanderer machten sich bei durchwachsenem Wetter auf die Tour.
Es ging vom Wasserturm an den Neckar und weiter bis zu den Inseln. Entlang des Pferdesportvereins und des Baseball Clubs ging es über den Bollweg zum Waldpark und weiter zum Würzburger Hof.





Zu frisch gezapftem Feurio oder auch Früh-Kölsch gab es phantastische Heringe, und sie haben Allen geschmeckt wie an den Tellern zu sehen war.
Nach dem ausgiebigen Essen und einem Espresso ging jeder zufrieden nach Hause.












------------------------------------------
Sonntag, 12. Februar 2017
05 - Rund um den Rheinauer Wald

19 Wanderinnen und 5 Wanderer trafen sich am Carl-Benz-Platz zur Fahrt nach Pfingstberg.
Zunächst etwas feucht ging es über die Pfingstberg-Kapelle und den Kreuzweg in einen großen Bogen, teils auf dem Pfingstbergtunnel durch den Dossenwald.










Die im Kiefernwald eingestreuten weitläufigen Heideflächen animierten zu einer Wanderplanung im August zu Blütezeit.
Da wir nur mit 15 Wanderern beim Essen angemeldet waren mussten wir etwas länger laufen um in der „Tennisklause“ Platz zu finden.

























------------------------------------------
Mittwoch, 08.Februar 2017
04 - Parkinsel in Ludwigshafen

Es war ein wunderschöner Tag. 32 Mitglieder haben daran teilgenommen.
Die Insel ist ein Kleinod. Wir sind über die Hannelore-Kohl-Promenade am Rhein entlang gelaufen.
 





















Eine Teilnehmerin hatte Geburtstag und hat Schnaps ausgegeben.
Einkehr war beim Edelitaliener.

------------------------------------------

Mittwoch, 25. Januar 2017
03 - Edingen- Neckarhausen

23 Wanderinnen und Wanderer trafen sich an der Eisenbahnbrücke.
Von dort ging es direkt über den Neckardamm zum Freizeitbad.

Im Azurro wartete ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Eine Einkehr nach nur 1km Wanderung ist rekordverdächtig. Gut gestärkt und zufrieden nach dem ausgiebigen Frühstück ging es dann über den Neckardamm weiter Richtung Edingen und über den Neckarhäuser Friedhof und den Schlosspark zurück.
 




 










------------------------------------------

Sonntag, 22. Januar 2017
02 - Besuch des Planetariums in Mannheim
Wir waren gestern mit 27 Personen im Planetarium und haben die  großartige Multimedia-Show "Jules Verne - drei Reisen durch das Unmögliche" gesehen. Die Heimfahrt war länger als die Show.
Ich habe 2 Bilder für unsere Home-Page ausgesucht. Am Planetarium haben wir 17 Min. gewartet und dann in Neuostheim nochmals 28 Min.
Die Stimmung war trotzdem -bedingt durch die Direktwahl unseres neuen Bürgermeisters- sehr gut.
Leider habe ich vor der Show vergessen Bilder zu machen. Da haben sich 3 der Teilnehmer 1/4 l Rotwein geteilt.
Alle saßen dicht gedrängt um die Tische im Foyer und freuten sich auf die Vorstellung . Das hätte schöne Bilder ergeben.














-------------------------------------------

Freitag, 06. Januar 2017
01 - Glühweinwanderung beim OWK Schriesheim
Mit 41 Wanderinnen und Wanderern fuhren wir mit dem Bus nach Schriesheim.
Auf dem Festplatz wartete eine bestimmt genauso große Gruppe aus Schriesheim auf uns. Unter der Führung von Martina und Jost-Henner Klein ging es bei herrlichem Sonnenschein und „Eiseskälte“ zusammen auf die gemeinsame Wanderung. Sie führte Richtung Leutershausen, unterhalb der B 3 ging es über befestigte Wege, vorbei an Feldern, zurück nach Schriesheim. Ziel war der Aussiedlerhof der Familie Spieß.
Dort hatte Friederike Meyenschein, unterstützt von Timo Klein, bereits den Glühwein sowie Plätzchen und Stollen gerichtet – auch ein wärmendes Feuer loderte.
Zufrieden wurde nach und nach der Rückweg in kleinen Gruppen angetreten, entweder zur Bushaltestelle am Rosenhof oder gleich direkt über den Hinteren Rindweg nach Ladenburg














Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint